CRE186 Astropeiler

Hobbyastronomie mit alter Hochtechnologie

Episode image forCRE186 Astropeiler Mit der Zeit wird einstige Hochtechnologie schnell zum "alten Eisen", doch nicht immer ist dieses Eisen unbrauchbar. Mit ein wenig Aufwand lässt sich auch ein Bote einer vergangenen Technikära reaktivieren und für private Forschung nutzen.

So ist es geschehen mit dem "Astropeiler", einem ausgedienten Radioteleskop, dass von einem Förderverein wieder auf Vordermann gebracht und wieder in Betrieb genommen wurde. Trotz einiger technischen Limitierungen lässt sich das Gerät mit Einschränkung auch heute noch für die astronomische Forschung nutzen und dient vor allem interessierten Astrohackern als überdimensionales Spielgerät zum Austesten von Algorithmen, Verfahren und selbstgebauter Technik.

Im Gespräch mit Tim Pritlove erläutert Jürgen Starek vom Verein Astropeiler Stockert e.V. wie es zu diesem ungewöhnlichen Vorhaben kam, welche technischen und organisatorischen Herausforderungen die Instandsetzung und die Wiederinbetriebnahme des Radioteleskops mit sich gebracht haben.

Themen: Bau und Zweck des Astropeilers; Stillegung und Wiederinbetriebnahme; Gründung des Fördervereins; Beschränkungen im empfangbaren Frequenzband durch die Bauausführung; Beoabachtung neutralen Wasserstoffs durch Auswertung der Spektrallinien; wie man nachweist, dass die Milchstraße eine Spiralgalaxie ist; mögliche Experimente mit dem Astropeiler; Neutrinos und der Mond; Neubau der Steuerelektronik; neue Messtechnik; Störeinflüsse und Signalstärke; das Handy auf dem Mond; Verarbeitung und Auswertung der Signale; Detektion von Pulsaren; der Verein als Hackerspace; Steuerachsen der Teleskope; Beobachtung der Sonne; Amaterufunk mit 10m Teleskop; den Mond als Reflektor nutzen; warum der Mond nach Vollmond am wärmsten ist; Anforderungen an die Antennen zur Nutzung als Satelliten-Bodenstation; Mithilfe vor Ort.

Dauer: 1:50:29

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin spenden Icon Amazon Wunschliste Icon Spenden via SEPA-Überweisung Icon Spenden via PayPal Icon
avatar Jürgen Starek
Shownotes:

Links:

53 Gedanken zu „CRE186 Astropeiler

  1. Pingback: CRE Relaunch | The Lunatic Fringe

  2. Tzis… hab ich doch erst “Astroverpeiler” gelesen und dachte gleich: “Watt?! Ein CRE über Astrologie?!”

    Man sollte sich Morgens doch erst den Schlaf aus den Augen wischen, bevor es an den Rechner geht. ^^

  3. Hey Tim. Das sieht ja alles superschick aus hier, Glückwunsch dafür.

    Hab die Folge noch nicht gehört, aber allein die Showlinks sagen mir, dass die was für mich ist.

    Besten Dank für deine unermüdliche Arbeit!

    Christoph

  4. Alter! is das neue logo smoth!!!

    …hatte auch n bischen rumgespielt, nix geworden, aber das Ding ist echt einfach nur schön geworden.

    RESPEKT!

  5. Pingback: Lesenswertes vom 22.12.2011 | Floyboy – Florian Heinz, Journalist

  6. Pingback: cre: Relaunch (fast) fertig | Die Hörsuppe

  7. Gefällt mir wirklich gut die neue Webseite mit der klaren und erfrischenden Optik. Interessant finde ich auch die anscheinend nun für jede Folge passenden Plattencover.

    Du leistet hier echt ganz großartige Arbeit! Danke!

  8. Ich vermisse die Torrents. Gibt es nicht die Möglichkeit in der Zeile: Podcast: Play in new window | Download (Duration: 1:50:29 — 76.2MB) noch einen Link auf ein entsprechendes Torrent zu setzen? (Gilt für alle Formate.)

    Grüße

  9. Leider auch hier sehr langsam(20K/s), und da keine Torrents da sind gibt’s keine schnelle Alternative.

    Schade. Bitte pack die Torrents in deine TODO-Liste weit nach oben ;)

    Schöne Grüße

  10. Was mir ein wenig unangenehm aufgestoßen ist, ist dass du an der Stelle mit dem geplanten amerikanischen Spiegel (der, der dann nicht gebaut wurde) wohl so abgelenkt warst, weil du im Internet nachgeguckt hast, dass du gar nicht mitbekommen hattest, was Jürgen gesagt hat. Das fand ich etwas unhöflich.

    Ansonsten inhaltlich sehr interessante Ausgabe.

  11. Bitte Server auf “on” stellen…!!! habe fast 0 DownloadRate und fahre weg über Weihnachten(hab kein internet dort !!!). wie soll ich denn die tage überstehen ohne die seit langem erwartete CRE folge !!!
    RZ und nfsw auch download-fail-rate…
    Im Namen des AusrufeZeichen und des UPPERCASE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Tim, bitteeeeeeee.
    ******************************************************************************
    Bitte TORRENT IMMER anbieten bei Deinen Podcasts, für genau solche Situationen…
    *******************************************************************************
    Mach weiter und “christmas.fun:= true;” für Dich.

    Nico

    • Also ich ziehe mir die Folgen in iTunes direkt über den RSS-Feed. Keine Ahnung was genau passiert ist. Auf jeden Fall sind durch die Umstellung alle vorhandenen Folgen weg. Im Ergebnis lädt iTunes alle 186 Folgen nochmal herunter. Das dürfte zu erhöhtem Traffic auf dem Server und entsprechenden Transferraten führen. Ging das denn nicht anders?

        • Ich nähere mich der Realität! :o) Du hast recht: ca. 30 Folgen.

          Ich muss mich nochmal korrigieren. iTunes löscht die vorhandenen Folgen nicht. iTunes lädt sie ein zweites mal herunter. Gleicher Titel, gleiche Länge, aber andere Beschreibung.

          Irgendwas ist immer mit diesem “interconnected Network”!

  12. “Wie das bei den meisten Projekten, die schon eine relativ lange und bewegte Vergangenheit haben, so sein dürfte, gab es ja einige Namensänderungen.” ;)

  13. Schöne Seite, Glückwunsch. Wäre nicht ein Link hierher auf der “alten” chaosradio.ccc.de drin gewesen? Keine Spur mehr von cre auf chaosradio.ccc.de. Ist auf lange Sicht ja auch ok, aber eine Zeit lang wäre ein Umzugshinweis doch sicher drin. Danke für die vielen interessanten Podcasts, schöne Feiertage, und viel Spass auf dem Kongress!

  14. Wenn euch ein paar Folgen fehlen ich hab hier aufm Rechner irgendwo sämtliche CRE Folgen herumfliegen, belegen fast 15 GB Festplatte.

    Schöne Feiertage noch

  15. auch von mir vielen, vielen Dank für die tollen Themen, die ganze Aufmachung und die wohltuende Atmosphäre der Interviews – es war auch schön, Dich in Ulm persönlich kennenzulernen – weiterhin viel Spaß
    Steve hat mal gesagt: ” finde was Du liebst” und das scheint mir bei Dir gelungen zu sein
    bei elektronischen Fragen jeglicher Art helfe ich gerne mit Informationen

  16. Vielen Dank für die sehr interessante Sendung!

    Der “Marketingbegriff” Astropeiler wurde zu einer Zeit erfunden, als die Leute noch Propaganda in den Ohren hatten. Für die Zeit war er sicher selbsterklärend.

  17. Sehr hübsche neue Site, geile neue Themen (bis 188 jedenfalls), aber der Vorspann, der Vorspann .. das ist ja grauenhaft! Das bombastische Geblase nervt, es nimmt wertvolle Zeit weg, es ist viel lauter als der Restinhalt, und es paßt so gar nicht zu der sonstigen Leichtfüßigkeit, mit der CREs (zumindest die guten) bisher so daherkommen. Man kann den Vorspann zwar überspringen, aber dann muß man genau auf den Anfang des Inhalts peilen, oder man versäumt was. Das kostet dann wieder Zeit …

    Ach, und diese 3.-Reich-Wochenschaustimme, mit der Du, Tim, die Sendung eröffnest, paßt auch genau überhaupt nicht.

    Ich würde sehr begrüßen, wenn das nochmal revidiert würde … aber sonst: weiter so!

  18. Das Intro/Outro ist super. Es könnte die Intromusik für eine Steampunk-Agentenserie sein. War mein erster Gedanke. Leider hab ich keine Skills das zu Visualisieren.

  19. Pingback: Sommerfest beim Astropeiler in der Eifel | immer um berlin rum

  20. musste mir den astropeiler und das effelsberg teleskop nach deinem podcast unbedingt live anschauen… absolut sehenswert für jeden den technik interessiert.. dafür bin ich auch gerne insgesamt 400 km gefahren :)

  21. Ich find das neue Intro großartig und bin jedes mal so geflasht, dass ich jetzt mal beschlossen habe, die erste CRE-Folge mit diesem Intro zu suchen.
    Hat der Track einen Arbeitstitel? Hab ein paar “Heute Journal” Themen durchgehört, aber dieses hier nicht gefunden.

    Die Verbindung von dem Morse-Ton mit dem aufgeblasenen (was ich im gegensatz zu Moss überhaupt nicht störend finde) orchestralen Pathos, der Harmonien darum bildet, transportiert das ganze Technik/Kultur/Gesellschaft-Thema perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.