CRE125 CouchDB

Die moderne Key/Value-Datenbank lädt Entwickler zum Entspannen ein

Episode image for CRE125 CouchDBCouchDB ist ein vergleichsweise neues Projekt im Bereich der Datenbanken, dass durch eine Reihe frischer Ansätze mit den etablierten Konzepten relationaler Datenbanken bricht. CouchDB speichert Daten dokumentenorientiert und ohne feste Struktur und orientiert sich in seinem Kommunikationsmodell am World Wide Web und nutzt dessen Standards wie z.B. HTTP. Im Gespräch mit Tim Pritlove erläutern Jan Lehnardt und Alexander Lang die Ideen und Annahmen von CouchDB und wie sich mit dem neuen Subsystem moderne Webanwendungen schreiben lassen.

Dauer: 02:43:49

On Air
avatar Jan Lehnardt
avatar Tim Pritlove Paypal Bitcoin
Shownotes:
Erstellt von:

Links:

69 Gedanken zu “CRE125 CouchDB

  1. Es vergeht ehrlich gesagt kaum ein Tag, wo ich mich nicht über die Relevanz-Nazis im deutschen Wikipedia aufrege. Einfach nur traurig wie dort Wissen bekämpft wird, nur weil man es nicht versteht und/oder es noch nicht bei den “RTL2 Action News” präsentiert wurde.

  2. Die Löschdiskussionen in der deutschsprachigen Wikipedia zu CouchDB lesen sich (gewohnt) absurd … für mich DER Grund in erster Linie die englischsprachige Wikipedia zu nutzen.

  3. Danke für diesen fabelhaften Podcast. Ich freu mich schon, mir es anzuhören.

    Ansonsten FULL ACK bzgl. Wikipedia: Ich find das echt traurig, wie die Wikipedia verkommt.

  4. hi tim
    was mich ein bisschen bei deinem podcastsystem hier nervt, ist, dass ich den feed hier abonniert habe und zum runterladen immer auf http://chaosradio.ccc.de gehen muss. warum linkste denn die datei nicht direkt hier ins blog?
    na du meintest ja, dass du am umbau deines systems bist, vielleicht hat sich damit meine bitte auch erledigt ;)
    das merke ich nur an, weil ich ein fan deiner podcasts bin, sie gerne höre und deshalb beim cre immer darüber stolpere ;)
    na dann mach weiter so – danke

  5. Ha, der Podcast kommt doch wie gelegen! Hatte mir es am WE kurz angesehen und für die nächsten Tage geplant mir CouchDB mal anzusehen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich von XML/XSLT jemals wieder loskomme.

    Die Wikiadmins spinnen wirklich total. Nach umfangreich recherchierten Artikeln, die gelöscht wurden ist meine Mitarbeit nun auf 0/Jahr gesunken.

  6. Eigentlich sollte für die Wikipedia ALLES interessant und relevant sein, von Memen über Experimentalmusik und auch kleine Softwareprojekte. Dieses NICHT RELEVANT Denken ist doch typisch engstirnig deutsch. Ein Grund warum ich an dem Projekt nicht mitarbeite. Man will angeblich offen für alles sein. Pfff nur solang es dem Geschmack der Aufsichtswauwaus gefällt. Und die rangieren auf meiner Beliebtheitsscala ganz unten, gleich über unseren Liblingspolitikern.

    Aber mal wieder nen cooler Podcast. Ich werd CouchDB bei meinem Webprojekte wohl verwenden.

  7. vielleicht sollte wikipedianern einfach nochmal klar gemacht werden, dass *es nichts kostet* scheinbar irrelevante artikel zu hosten. (interessanterweise wissen sie das ja aber auch oft selbst, sie umfangreiche und teils wirklich sinnlose userpages)

  8. Ich kann ja verstehen, dass man keinen Artikel zu Dackel Hans aus Buxtehude haben will und auch gerne eine Handhabe gegen Entwickler hätte, die ihr Version 0.0.1-Progrämmchen gleich mal eintragen.

    Allerdings ist CouchDB inzwischen ein Apache-Projekt, was für eine gewisse Zukunft spricht. Es mag zwar ein Nischenprodukt sein, allerdings ist es in dieser Nische momentan das heiße Ding.

    Ich finde die Haltung einfach verkehrt herum: eigentlich sollte die Irrelevanz bewiesen werden und nicht die Relevanz, wie es auf der deutschen Wikipedia inzwischen gerne geschieht.

  9. Ob sich die englische WP ausführlich dazu äußert oder nicht, sei mal dahin gestellt (unter ausführlich verstehe ich etwas anderes). Aber die deutsche WP ist für mich schon länger gestorben, nachdem Leute inhaltlich abstimmen (Löschdiskussionen) über Themen über die sie keine Ahnung haben (erkennbar, weil sie tausende von Edits in Hunderten von Artikeln haben, die aber immer nur Rechtschreibung/Grammatik betreffen und nie inhaltlich sind), während andere (wie ich) gar nicht abstimmen dürfen, weil sie inhaltlich nur in einem sehr kleinen Themengebiet arbeiten und daher nicht die geforderte Anzahl an Edits haben.
    Das Relevanz der deutschen WP geht für mich daher gegen 0.

    Vielleicht wäre das auch mal ein zukünftiges Thema: Deutsche Wikipedia 2.0 und ihr Weg aus dem Schlamassel

    Aber ich freue mich schon auf diese Ausgabe. Gerade gestern erst die Ausgabe zur BHP gehört, die wieder mal genial und informativ war.

  10. Schade, ein ziemlich unnötiges WP-Bashing, dass mich weder motiviert den Podcast zu hören noch mir die Löschdiskussion anzuschauen oder gar aktiv zu werden um den Artikel wieder aufzunehmen. Schade, hätte man anders klären können.

    Bedenklich übrigens, dass WP-User jetzt mittlerweile auch hier Nazis sind.

    Bye,
    Achim

  11. Ich sehe auch keinen Grund für die Wikipedia, einen Artikel zu löschen, wenn er nicht ganz unterirdisch ist. OK, bei irgendwas gedrucktem vielleicht, aber bei online??? Ich hab echt keine Ahnung was Wikipedia damit will (vielleicht Serverfestplatten sparen?).

  12. IMHO ist es in der Tat ziemlich daneben, die Relevanz eines Artikels ausschließlich nach Bekanntheitsgrad zu bewerten. Wer z.B. kennt MetaKit? Ich denke, die Architektur von CouchDB ist in der Tat einen Artikel wert. Eventuell sollte man einen eigenen, allgemeinen Artikel dazu erstellen (hab gerade etwas in der WP gesucht, aber nix gefunden) und CouchDB dort neben z.B. simpleDB erwähnen. Wenn man die Verbreitung und Bekanntheit als Kriterium für die Relevanz heranzieht, kann man sich halt wirklich darüber streiten, ob es einen CouchDB Artikel geben sollte. Falsch ist allerdings neueartige Konzepte im Keim zu ersticken und es ist für mich ein durchaus legitimer Ansatz, Konzepte anhand von (prototypschen) Implementierungen kennenzulernen und zu verstehen.

  13. Ja, ist es nicht schlimm, dass mein süßer kleiner Neffe aus “Relevanzgründen” keinen WP-Eintrag hat, der böse Adolf Hitler aber schon? Womit bewiesen wäre, dass alle Wikipedianier Nazis sind. Will sagen: Dieser Blogbeitrag war wirklich einer der dümmsten Kommentare, die einem zu der sicherlich nicht ruhmreichen Löschung in der Wikipedia einfallen konnten.

  14. @Achim:

    Bezeichnugen wie Spelling-Nazis et al. sind im Englischen völlig üblich und und unpolitisch.

    Der Anglo-Amerikanische Einfluss ließe sich leicht verhindern, wenn man nicht so viel englisch lesen müssten, weil z.B. das deutsche Wikipedia so kleinkariert ist.

  15. Vorsicht!!!

    Wenn du jetzt vorsichtiger wirst und Rücksicht auf die Bindestrichnazikritiker nimmst (der Ausdruck wurde ja nicht mal von dir verwendet), werde ich mindestens so pampig, wie alle die jetzt pampig sind zusammen.

    Ich frage mich ja ob es keine einfache zwo-nullig Lösung für das deutsche Relevanzproblem geben kann. Ein Art Wikipedia+ wo Irrelevantes dynamisch eingebunden wird, sobald man den Button “add stupid stuff that is almost inexistant”.

  16. @Achim: Von mir ist hier niemand beschimpft worden und wird auch niemand beschimpft. Anstatt zu Reichsflugscheiben hätte ich auch zu jedem anderen Artikel über Nicht-existentes linken können.

  17. Der Text auf http://cre.fm/cre125-couchdb ist etwas holprig, da nicht ganz fehlerfrei. Korrigierter Vorschlag:

    CouchDB ist ein vergleichsweise neues Projekt im Bereich der Datenbanken, dass durch eine Reihe frischer Ansätze mit den etablierten Konzepten relationaler Datenbanken bricht. CouchDB speichert Daten dokumentenorientiert, ohne feste Struktur und orientiert sich in seinem Kommunikationsmodell am World Wide Web. So nutzt es dessen Standards wie z.B. HTTP. Im Gespräch mit Tim Pritlove erläutern Jan Lehnardt und Alexander Lang die Ideen und Annahmen von CouchDB und wie sich mit dem neuen Subsystem moderne Webanwendungen schreiben lassen.

  18. Bin grad mitten im Podcast aber bis jetzt hör sich es so an als ob als tolles Feature verkauft werden würde, dass es in CouchDB keine referentielle Integrität (oder sowas wie deferable deferred) gibt? Oder verstehe ich da was falsch?

  19. @Achim:

    @Tim: prinzipiell schon – solltest du wissen; bei Nazibeschimpfungen et al. hört der allerdings sehr fix auf.

    Darf ich raten? Gehirnwäsche durch Besuch von Schulen Deutschland? :->

    Zur Wikipedia: Wieso überlässt man nicht den Benutzern, was relevant ist? Das Hosting von Text ist nun ja wirklich keine grosse Sache …

  20. Diese Art der Versionierung (nicht History) wie hier besprochen kennen auch viele ORMs wie z.B. Hibernate. Natürlich ists toll wenn das schon die DB kennt, aber es ist nix neues.

  21. Interessante Ansätze bei CouchDB. Aber irgendwie geben sich die Entwickler geradezu Mühe anzuecken: Unser Protokoll ist HTTP (hey, dann kannst Du direkt mit seinem Browser [wtf?!] auf die DB zugreifen), JavaScript, HTTP-Proxies als Mittel zur Skalierbarkeit (!=), usw. Man bekommt den Eindruck, man wolle sich als _die_ Webzwonull-Datenbank positionieren.

    Bei diesen ganzen Features verstehe ich, warum man das “cool” findet, aber will ich das als Entwickler? HTTP als Transportprotokoll? Und will ich das als Admin? Die Datenbank direkt von außen zugreifbar?

    Datenbankentwicklung ist eine komplexe Sache. Einfach alles “komplizierte” wegzulassen, was “man ja eh nicht braucht”, strukturlos zu werden, weil einen ALTER-TABLES im Entwicklungsprozess stören und sich damit einen Arsch voll Problemen innerhalb der Anwendungsschicht aufzuladen (“muss Deine Anwendung halt mit klar kommen”) … ich bin ja eher gespannt.

    Ziehe gerade das Paket, heute wird gehackt, vielleicht überraschen die Damen und Herren ja doch ;-)

  22. Pingback: Relevanzdiskussionen at Chaosradio Blog

  23. Zitat Achim:
    “Schade, ein ziemlich unnötiges WP-Bashing, dass mich weder motiviert den Podcast zu hören noch mir die Löschdiskussion anzuschauen oder gar aktiv zu werden um den Artikel wieder aufzunehmen. Schade, hätte man anders klären können.”

    Das klingt imho schwer nach Profilneurose. Ich finde es schade, dass sich genau solche Leute um den Posten eines WP-Admins bewerben, anstatt (zumindest ein bisschen) altruistisch an die Sache ranzugehen, ohne direkt bei kritischen Stimmen die beleidigte Leberwurst zu spielen.

  24. Sehr informativer Podcast, danke! Ich wollte mich schon immer mal mit anderen Datenbanktypen beschäftigen und das gibt jetzt den Ausschlag, das mal in die Tat umzusetzen. Besonders wie CouchDB mit Attachments umgeht, gefällt mir super. Kann ich mir sehr gut z.B. als Backend für ein CMS mit flexiblen Datentypen vorstellen.

    Eine andere DB, die ich derzeit sehr interessant finde, ist übrigens Fluid. Völlig anderer Ansatz (geht mehr in die Richtung “die Wikipedia unter den Datenbanken, wo jeder nach Belieben Daten hinzufügen kann”) und noch pre-launch, aber auch sehr interessant.

  25. Nochmal zu Wikipedia: Nein, irrelevante Artikel sind nicht “kostenlos”.

    Wikipedia hat trotz aller Offenheit eine sehr schmale Personaldecke von Leuten, die Sachen reparieren und Artikel in einen akzeptablen Zustand versetzen. Wenn jeder nur irgendwas in der Wikipedia hinterlässt und jahrelang niemand mehr darauf guckt, dann sieht das Ergebnis bald sehr schlecht aus: die Artikel werden nicht an den neusten Stand der Dinge angepasst, verifizierte Informationen fehlen und die Edit-Wars der Glaubenskrieger breiten sich immer weiter aus.

    Die englische Wikipedia hat eine viel größere User-Basis und kann daher mehr Artikel bewältigen. Aber ich habe oft den Eindruck, dass dort auch viel mehr Klatsch und Tratsch verbreitet wird als in der deutschen Ausgabe.

  26. Oh Mann… Leute kommt mal wieder auf den Teppich.
    Tims Tweet/Kommentar war doch wirklich nicht missverständlich:
    Naziufos sind relevant CouchDB nicht (Einschätzung der deutschen Wikipedia (-User)).
    Ich habe nichts von “Wikipedia Editoren sind Nazis” oder auch nur einen Hauch von einer anderen Beleidigung gelesen.

    Zum Podcast selber kann ich noch nichts sagen, freue mich aber auf das Thema. Das Konzept (wurde ja schonmal in einem anderen CRE erwähnt) finde ich auf jeden Fall interessant…

  27. respekt & THX to Wiki, ich bin sehr froh das es da ist

    gesellschaftlicher Themenvorschlag für CRE

    WWW und die Pornographie
    außer Tim P. gibt es wenige die dieses thema seriös rüberbringen können. Dass WWW wäre heute nicht so, wenn es keine Nacktbildchen geben würde. Und keiner spricht darüber öffentlich.

  28. Sehr netter Podcast, finds immer gut wenn Leute an bestehenden Systemen und Vorgehensweisen rütteln um zu sehen obs denn nicht auch anders geht.
    Werd mir diese, angeblich ja so relaxte, DB aufjedenfall mal genauer angucken und gucken ob ich auch selber was damit anfangen kann.

  29. Klasse und interessantes Thema!

    Persönlich habe ich in diesem Podcast zum ersten Mal von CouchDB gehört. In der Basis klingt es nach einem Notes ;) ..

    Wo genau ist der Unterschied zwischen CouchDB und Notes wenn wir die Features von Notes weglassen?

    Im Podcast wurde erwähnt das die Replikation Applikationssache ist. Ist hier mit Applikation der Datenbankserver oder die meine gebaute Anwendung gemeint?

    @Tim
    Ich fand das, ich glaube es war Alexander etwas leise rüberkam. Hat was mit dem Pegel nicht gestimmt?

    @All
    Was sind Nazis? Vor über 60 Jahren waren es Menschen welche mehr oder weniger Nationalsozialistisch angehaucht waren. Aus diesen wurden dann denn Ideologen und Mitläufer, im Laufe der Zeit wurden Personen welche fremdenfeindlich oder patriotistisch sind zu Nazis .. oder Nazis sind einfach dumm. Von daher kann man einige schon als Nazis bezeichnen ohne das man ihnen eine Fremdenfeindlichkeit unterstellt ;) ..

    In diesem Sinne, nicht alles immer so ernst nehmen und vergesst die ewig gestrigen …

    Greetz
    A

  30. Schöne Sendung, was an dieser Software nun so toll sein soll, konnte sich mir aber nicht erschließen. Ich hate nicht den Eindruck, dass viel Planung in diese Software geflossen wäre, und etwas revolutionär Neues scheint man sich auch nicht ausgedacht zu haben.

    Die übrige Diskussion hier kommentiere ich besser nicht weiter, einige Leute missverstehen sich aus verschiedenen Gründen aber wohl gegenseitig, was näher auszuführen aber wohl nicht mehr lohnt.

  31. boah, kann man diese 5m lange Nazi-Diskussion eventuell verschieben?

    Zum Thema, … das war hier ? … Nazi-Ufos … wollt ich sagen, glaub ich voll dran …

    Ok: CouchDB hab ich nicht verstanden, weil ich komplett alte Schule bin, aber hab trotzdem viel gelernt. Ich muss es nochmal hören, weil die Denkweise ja ganz anders ist. Sehr interessante und anregende Unterhaltung.

  32. wie immer tolle sendung, der opener mit “kein aplaus für scheisse” drückt genau das aus was ich schon lange über unsere großmedien denke.

    ob es wohl an der informations flut ligt, das der großteil der leute sich mit belanglosen (konzentrations armen) informationen füttern lassen.

    P.S.: mir passiert das heufig das ich mich nach einem harten tag mit müll zurieseln lasse, weil ich keine konzentration mehr für anspruchsfolle medien habe.

  33. Wie das so bei Wikipedia ist, gelöscht ist nicht wirklich gelöscht. Der Artikel CouchDB ist jetzt zwar nicht mehr im Artikel-Namensraum dafür aber im Benutzer-Namensraum. Dort findet auch die Diskussion darüber statt, wie es weitergeht. Denkbar wäre den Artikel wieder einzustellen wenn die Version 1.0 rauskommt, oder … Mein Vorschlag wäre erst mal etwas über das Konzept einer dokumenten-orientierten Datenbank zu schreiben, wobei CouchDB imho nur ein Beispiel ist. Ich werde mir demnächst den Podcast hier anhören, vielleicht bekomme ich dadurch eine bessere Idee. Im en-Artikel Document-oriented database findet man noch ähnliche Produkte wie: FeatherDB, MongoDB oder RDDB. (MongoDB ist bei CRE verlinkt) Wer möchte kann sich dort ja an der Disk beteiligen, wenn er/sie die Seite in der WP findet. ;-)

  34. Anstatt zu meckern könnt ihr euch ja an der Diskusion beteiligen und den Leuten da erklären warum er relevant ist o_O.

    Ich hab slber lange wür wikipedia geschrieben und man kann sehr gut mit den Leuten reden. Sie haben nur einfach keine Ahnung von der Materie CouchDB.

  35. Hallo, ich bin Administrator bei der deutschen Wikipedia. Ich habe vorgestern den gelöschten Artikel zu CouchDB wiederhergestellt und zur Überarbeitung in meinen Benutzerbereich verschoben. (Siehe http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:L%C3%B6schpr%C3%BCfung&diff=prev&oldid=61251887)

    Der Artikel ist nun hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Minderbinder/CouchDB Ich lade alle Interessierten ein, zur Verbesserung des Artikels beizutragen, damit ich ihn wieder in den Artikelbereich verschieben kann. Falls Ihr mit der Wiki-Syntax nicht vertraut seid, einfach Anregungen auf die Diskussionseite des Artikels schreiben.

    Besonders helfen würden:
    * konkrete Beispiele für Anwendung der Db in Forschung und Lehre
    * Klärung des Inkubatorstatus bei Apache
    * Rezeption in angesehenen Fachzeitschriften

    Also – nicht meckern sondern tun. Danke.
    –minderbinder

  36. Tim, ihr hattet mal zwischendurch, etwas von eine Art von Office Share Projekt gesprochen. Finde ich interessant, nur ich finde nichts im google. Wie heisst es genau?

  37. Sehr ungewohnt: Einer der beiden Gäste war VIEL zu leise. Kennt man sonst garnicht von hier. Bitte nächstes Mal wieder gewohnte Qualität :)

    Ansonsten: super, wie immer.

  38. @Tim wollte nur mal anmerken, dass Relation im eigentlichen Sinne der DB-Theorie nichts mit einer “Beziehung zwischen etwas” zu tun hat, sondern als eine spezielle Teilmenge der Mengenlehre betrachtet wird!

    Ansonsten, sehr interessanter CRE, auch wenn die Vorteile für mich erst gegen Ende des CRE erkennbar waren.

  39. @dbBaz: der Hauptunterschied ist wohl der, dass CouchDB keine Vorstellung von “Objekten” hat, sondern nur von Dokumenten. Überhaupt verzichtet CouchDB darauf, etwas über die Daten und seine Struktur zu wissen. Das ist Vor- und Nachteil des Systems. ZOPE und andere Object Stores haben eine sehr konkrete Vorstellung davon, was sie speichern. Das kann, muss aber kein Vorteil sein.

  40. Klasse Sendung!

    Verwende couchdb nun nahezu einen Monat und die Schmetterlinge im Bauch sind noch da; großartiges Stück Software!

    Danke Tim, Danke Alex Danke Jan

  41. Ich habe fast nichts verstanden. CouchDB ging nicht in meinen Kopf. Das wundert mich, weil ich sonst bei diesen Dingen weit vorne bin. Woran lag es nun: das Ding ist zu english für mich. Ich suche nun schon eine Zeitlang nach der Deutschen erklärungsvariante. -FEHLANZEIGE- Vieleicht kann man bei derart komplexen Themen bei den Fachbegriffen noch etwas mehr auf deutsche Sprache achten.
    So viel wie ich nun verstanden habe brauche ich ein solches System für eine meiner Anwendungen. Leider weis ich nun nicht genau ob das auch stimmt.

    Auf jeden Fall ist es eine gute Sache solche Podcasts zu machen es sind ja nicht alle soclche schlechten “Engländer” wie ich.

  42. Hallo!

    Ich wollte nur mal loswerden, dass das ein verdammt guter Podcast war. Prinzipiell scheint zu gelten: Je kritischer Tim nachfragt und je länger desto besser der Podcast!

  43. Pingback: das ende der wikipedia, wie wir sie kennen « qrios

  44. Pingback: Gibt es ein Leben nach SQL? | PHP hates me - Der PHP Blog

  45. Bis auf die Tonprobleme bei Gast2 hat mir das Thema und die Gäste sehr gut gefallen.

    Allerdings habe ich noch immer keine Antwort auf den in meinen Augen größte Nachteil von – damals schon – Lotus Notes Datenbanken gefunden:

    Sobald man mehr als eine Datenbank hat, die repliziert werden muß – soll ja gerade der Vorteil sein – kommt es zwangsläufig zu Replikationskonflikten durch Dokumente, die zur selben Zeit geändert wurden. Wurde ja auch schön erklärt. Wenn ich aber später noch mal Userinteraktion brauche, weil ich die Konflikte nicht selbständig integrieren kann weil zum Beispiel das selbe Feld auf DBs geändert wurde, sind meine User ganz schön angepisst, wenn sie dann noch mal an die alten Sachen müssen und selber entscheiden müssen. Letztendlich würde es dann doch nur wieder auf “sofort replizieren” rauslaufen und ich brauche die lokale Kopie der Datenbank auch nur wieder als Readonly-Puffer.

    Und als Securityaspekt gibt es noch zu bedenken, daß ein “ausscheidender Mitarbeiter” natürlich viel einfach die lokale Kopie seiner Kunden-Datenbank kopieren kann als SQL-Zugriff zum Datanbankserver zu erhalten oder sich die kompletten Daten aus den darauf zugreifenden Masken der Applikation zu kopieren. Das Kopieren der Datenbank dauert nur wenige Minuten und zu Hause hat er dann alle Zeit der Welt, um sie auszulesen. In der Applikationsmaske habe ich nur Zugriff auf die Felder / Dokumente, die mir die Maske auch erlaubt.

  46. BOAAAH EJ, LEUTE – BITTE könnt Ihr die Wikipedia-Diskussion woanders führen und hier beim Thema COUCHDB bleiben, DANKE! Tim, bitte leg für die Wikipedia-Diskussions-Kommentare irgendeinen anderen Blogeintrag an und kopier die da rüber – ich mach grad nen couchdb research und das WP-gelaber stört hier unheimlich – ich such in den Kommentaren nach interessanten Hinweisen / Updates zu CouchDB… DANKE!

  47. @Tharben -> DANKE!!! Erlösung, viel besser anzuhören! You made my CouchDB-Study-Day… Tim, kannst Du nicht dieses Audiofile ins offizielle Archiv packen? Ist echt angenehmer zu hören, die unterschiedlichen Lautstärkelevel im Original sind sehr anstrengend, man will sich eigentlich lieber auf den inhalt konzentrieren, nicht aufs zuhören…DANKE!

  48. Hallo!

    Danke für den interessanten Podcast! Als Anregung für die Zukunft: während der Aufnahme ab und an mal überprüfen, wie denn so die Lautstärke der verschiedenen Sprecher durchkommt Tim hat es ja inzwischen ganz gut raus, wie er ins Mikro sprechen muss, die Gäste leider nicht immer, und dann wechselt man beim Hören zwischen lauter- und wieder leiserdrehen…
    Oha, ich sehe gerade, da gab es durchaus noch mehr Leute, denen das aufgefallen ist…

    Ansonsten: weiter so!

  49. Danke für den Podcast.
    Ich muss leider sagen das für mich die Vorteile von CouchDB durch den Podcast leider nicht so ganz rüber gekommen sind. Außerdem war der Ablauf leider ein wenig wirr und somit schlecht zu folgen. Das ist jetzt die erste Chaosradio Express-Folge bei dem ich diesen Eindruck hatte.
    Für mich ist aber irgendwie hängengeblieben das man mehr tun muss als bei MySql beispielsweise. Klar, ich kann einfach Daten in so eine Couch reinwerfen, aber es waren doch auch ein paar Dinge dabei wo ich mich gewundert habe weshalb sich die Applikation darum kümmern soll. Muss mich da noch ein wenig einlesen.

  50. Pingback: MM081 Hochdynamisch-Metaprogrammatisch | mobileMacs

Add Comment Register

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>