CRE138 Basteln im 21. Jahrhundert

Die Demokratisierung des Produktionswissens

Episode image for CRE138 Basteln im 21. JahrhundertDie technische Entwicklung erlaubt es mittlerweile sich am Bau von Dingen zu versuchen, die vor kurzem noch unrealisierbar schienen. Eine neue Nerdgerätebranche entsteht, die zu vergleichsweise günstigen Preisen Geräte für den Hausgebrauch anbietet, die bislang nur in der Fertigungsindustrie verfügbar waren.

Im Gespräch mit Tim Pritlove berichten Frank Rieger und Philip Steffan von den technischen, kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen, die diese Bewegung unterstützen und erzählen auch von ihren eigenen Projekten, empfehlenswerten Gerätetypen und anderen nützlichen Resourcen und Quellen.

Dauer: 01:50:53

On Air
avatar Frank Rieger
avatar Philip Steffan
avatar Tim Pritlove Paypal Bitcoin
Shownotes:
Erstellt von:

Links:

27 Gedanken zu “CRE138 Basteln im 21. Jahrhundert

  1. Hörenswert – für mich ein weitgehend neues Thema, das spannend, vielseitig und verständlich erklärt wurde, Letzteres auch dank vielen Nachfragen von Tim.

  2. Ein super Podcast. Er hat Lust auf mehr gemacht… Schade, dass es in meiner Nähe anscheinend keine solche kollaborativ betriebene Werkstatt gibt.

  3. Mir is grad aufgefallen, das die letzten 3 CREs direkt mit dem Chaosradio Intro angefangen haben. Da gabs doch früher immer noch so einen nerdigen Vorspann davor :)
    Wär irgendwie schade, wenn es mit dieser Tradition vorbei wäre.

    Sonst echt geil, dass du wieder neue CRE Folgen machst. War schon auf Turkey :)

  4. Mir hat der Podcast sehr gefallen.
    Es ist immer wieder ein Genuss für meinen iPod und meine Ohren. Perfekt für die Bahn und den Bus.

    Ich freu mich schon auf das Jahr 2010. Mach einfach weiter so Tim! =)

  5. Also ich muss sagen, ich arbeite bei einer industriellen Firma, und alles was wir bauen, könnte man auch per Hand mit einfachen Werkzeug machen.

    Wir haben da auch eine Fräse für Prototypen, ich muss mal schauen, ob man damit auch schöne Sachen machen kann. Mir schwebt da ein Fernschreiber vor. :)

  6. Ich bin ein Fan des Podcasts, zu diesem speziellen habe ich jedoch einige Anmerkungen, da im Bereich Werkzeugmaschinen immer die “China-Variante” erwähnt wurde. Außerdem wurden die Möglichkeiten der billigeren Produktion in China auf die geringen Lohnkosten zurückgeführt.

    Zur billigen Produktion in China hab ich zu sagen, dass in Deutschland die Produktion hauptsächlich deswegen so teuer ist, weil keine Todesopfer in einer Produktion in Kauf genommen werden. Dies ist in China leider so. In Europa wird natürlich alles getan Dies zu vermeiden und das kostet nun mal Geld. Deshalb sollte man sich den Kauf von Chinaprodukten mit sich selbst auch ethisch vereinbaren können.

    Zu den Chinesischen Werkzeugmaschinen habe ich zu sagen, dass sie zwar mechanisch “ganz okay” sind aber natürlich auch im Vergleich zu den heimischen Maschinen von der Genauigkeit her lächerlich sind. Deshalb bei genauen Anforderungen lieber eine alte deutsche Kaufen und von Hand bedienen. Zudem sind die unkaputtbar.

    Trotzdem guter Podcast aber ich bin Maschinenbauer und fühlte mich genötigt das anzumerken!

  7. “Warum haben wir das nicht schon seit zehn, zwanzig Jahren? Was beflügelt denn diesen Do-it-Yourself-Trend?” – Zur Ehrenrettung unserer Vorfahren wollte ich nur sagen, dass es nicht nur in der DDR so große ‘DIY-Szenen’ gab, dass sogar Zeitschriften und Bücher herauskamen.

    Im Osten hießen die Zeitschriften unter anderem “practic” oder “modellbau und basteln”, und wer das Glück hat, einige Jahrgänge auf Flohmärkten und in Trödelläden zu finden, könnte schon bald mit Styroporschuhen übers Wasser laufen (practic 2/84) oder sich ein BMX- oder Trialfahrrad zusammenschweißen (practic 3/88).

  8. Kann es sein, dass bei dem rss feed irgendein Problem mit dieser Folge besteht, so dass iTunes rumspinnt? Habe die neue über Medienkompetenz wieder ohne Probleme bekommen. Bei dieser aber kriege ich “Beim Laden “(Dateiname)” ist ein Problem aufgetreten. Ein unbekannter Fehler ist aufgetreten (-39)”. Bitte überprüfen Sie die eingegebene URL und Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es anschließend erneut.

    Ein leide wie ein Hund, weil diese Folge einfach nicht rein will :(((

  9. Find ich persönlich auch eine sehr interessante Folge.
    Die Frage ist nur wann die Bastelei auf den Podcaster abfärbt und sein Studio echofrei verbastelt ;)

  10. Pingback: ChaosradioExpress über’s Basteln « Don’t panic – Die Computerkneipe

  11. Ich fand das sehr treffend beschrieben, dass man (durch den Open Source-Gedanken) etwas zurück geben kann, auch wenn es nicht genau an die Person ist, von der man möglicherweise gerade etwas bekommen hat … für viele CRE-Hörer wahrscheinlich längst klar und normal, aber irgendwie schön auf den Punkt gebracht. Das ist es, was für mich das WWW ausmacht. Eben eine nie dagewesene Form des Miteinaders!

  12. @Marcus: Wenn du es nicht schon erwähnt hättest müsste ich das jetzt schreiben. Beim Thema China lieber auch mal überlegen. Ein Kollege hat sich zusammen mit ein paar Kumpels eine alte Fräse gekauft und fährt ganz gut damit. Wenn man beim Hersteller anruft bekommt man in der Regel auch kompetente Antworten. Das Problem ist hier eher dass man sowas nicht unbedingt bei eBay findet und für den gemeinen Nerd das was es nicht im Netz gibt praktisch nicht existent ist.

    Die werte heimische Industrie könnte sich bei den Thema auch mal an die eigene Nase packen und mit ihrem “wir verkaufen nur an Geschäftskunden”-Dreck aufhören. Bei gutem Werkzeug habe ich manchmal das Gefühl, dass ein paar Kilo angereichertes Plutonium einfacher zu besorgen sind.

    Das Konzept des Fitnessstudios zum Basteln funktioniert hier meiner Meinung nach höchstens in ganz großen Städten. Hier im Süden gibt es viele kleine und mittlere Firmen wo es kein Problem ist nach Feierabend noch was zu basteln. Wenn ich was löten will dann setze ich mich eben in der Mittagspause hin und mache das und wenn ich was zu schweißen oder zu fräsen habe gebe ich das einem Kollegen mit.

  13. Wer sich für Rapid Prototyping, besonders für die “not-affordable” Geräte interessiert, dem sei die Euromold in Frankfurt empfohlen:
    http://www.euromold.com/
    Ich war vor 2 Jahren dort, die Messe hat einen recht großen RP-Teil und ist fast nur von Fachpublikum besucht, dadurch ist die Atmosphäre recht familiär.

    Grüße!

  14. Um nur mal einmal was zu machen, kann man auch mal an den Unis nachfragen (Maschis oder Informatiker), ich hab mitgekriegt das sich an der RWTH Aachen erst letztens einer einen 3D drucker und Lasercutter angeschafft hat. (Macht auch ständig Werbung damit…)

  15. achja: das es keinen “richtigen” Anfang mehr gibt ist schade, wenn es nur an nicht vorhandenen Soundschnipseln liegt mach doch nochmal einen Aufruf, da würde schon was zusammenkommen glaube ich.

  16. Im Podcast wurde erwähnt, dass in Nürnberg Werkstatt-Projekte geplant sind. Gibt es dazu eine Kontaktadresse ? Würde mich da sehr gerne beteiligen.

    Super Podcast :D

    VG

    Christoph

  17. Ich war gerade nochmal auf der Seite mit den Links zur Sendung und habe vergeblich nach dem Link auf diese freie CNC-Software gesucht, die im Podcast erwähnt wurde. Wie hieß die Software noch gleich und wo findet man die? Wäre schön, wenn der Name und ein Link hier oder auf der Seite der Sendung oder im Wiki nochmal fallen gelassen würde. O:-)

  18. Tolles Thema.

    Habe auch (um nach Feierabend mal was anderes als Computerkram zu
    machen) mich mit einigen Dingen in der Richtung beschäftigt.

    Habe auch das Kostenproblem bzgl. richtigem Werkzeugs und Interesse
    an Austausch, gibt es im Raum Hannover “Hackerspaces” bzw.
    Werkstätten wo so was gelebt wird?

    Falls jemand Infos hat bitte via mail oder hier veröffentlichen.

  19. Im NFP-Forum verkauft eine Frau selbstgenähte Krabbelpuschen aus Lederresten. (Scheinen übrigens sehr beliebt zu sein.) Nix da mit nur Accessoires und unnütze Kunstprojekte!

Add Comment Register

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>