CRE054 GIMP

Hintergründe zu Funktionen und Entwicklung des GNU Image Manipulation Program (GIMP)

Episode image forCRE054 GIMP Anlässlich der jüngst veröffentlichten neuen Version 2.4 des freien und quelloffenen Bildbearbeitungsprogramms GIMP spricht Tim Pritlove mit Sven Neumann. Sven Neumann ist einer der beiden Maintainer der Software und berichtet über die geschichtlichen, technischen und logistischen Hintergründe der Software. Das Gespräch behandelt Themenfelder wie die technische Infrastruktur und personelle Organisation von Open Source Software, Eigenschaften und Fähigkeiten von User Interface Toolkits und Bildbearbeitungswerkzeugen, Arbeiten mit Farbräumen und CMYK, Umgang mit Fotos im RAW-Format, Erkenntnisse aus der Usability-Forschung, die Probleme mit Cross-Plattform-Entwicklung, mögliche Techniken für Online-Feedback von Benutzern und wie man sich selbst in das Projekt einbringen kann.

Dauer: 2:02:34

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon
avatar Sven Neumann
Shownotes:

Links:

5 Gedanken zu „CRE054 GIMP

  1. Ja, bitte wie in der Sendung erwähnt, nicht vergessen: Bitte unbedingt mal *Usability* betrachten. Wäre mir ein großes Anliegen. Svens Beschreibung, wie viel leichter des Programmierers Leben mit einer Usability-Vorgabe ist, hat mich beeindruckt. Mir wären Programmfeatures z.B. in Blogging-Software wichtig, die man nutzergruppenbezogen *abschalten* kann, um es unerfahrenen oder *älteren* Usern einfacher zu machen…

    Übrigens: Ich bin begeistert, daß es gerade so viele CREs gibt, das ist jedesmal wirklich ein kleines Geschenk, wenn der orangene Kringel in iTunes stehen bleibt und also was neues lädt!

  2. Da hab ich grade gimp mal wieder installiert um meine RAW-Bilder zu bearbeiten (was schon ein wenig gefrickel war) und dann hör ich, dass gimp nur 8bit unterstützt. Zu lesen war das aber nirgends. Schade, so bleib ich doch bei krita.

  3. sehr netter Beitrag, ich wünschte ich hätte jedesmal die Zeit mir alles anzuhören, aber leider hat man ja doch meist noch sooooo viel zu tun.
    Dennoch sehr informativ und auch mal wieder schön sich an die ganze Geschichte von GTK und co zu erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.