CRE145 Musik und MIDI-Hacking

Wie man Programmierung und Komposition zusammenbringt

Episode image forCRE145 Musik und MIDI-Hacking Diese Ausgabe von Chaosradio Express ist ein Gespräch über die Synergien von Musikkomposition, Programmierung und dem Bauen eigener Hardware. Im Dialog mit Tim Pritlove berichtet Manuel Odendahl aus seinem Erfahrung mit diesen verschiedenen Disziplinen und dem fortwährenden Wandel der elektronischen Musik.

Themen: Definition der Charakteristik von Instrumenten im Jazz und Techno; die Programmierung der Musik und der Bedarf für neue Benutzerschnittstellen; die Struktur und Anwendbarkeit von MIDI; was man mit MIDI alles schönes steuern kann; das Selbstverständnis des programmierenden Musikers; generative Musiksoftware; das erratische Prinzip beim Musikmachen.

Dauer: 1:51:38

On Air
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon
avatar Manuel Odendahl
Shownotes:

Links:

38 Gedanken zu “CRE145 Musik und MIDI-Hacking

  1. Das mit dem Server ist auch mir in letzter Zeit aufgefallen. Wollte es gerade runterladen und nen Torrent erstellen, aber hier sind ja alle schneller ;)

    Vom Torrent mit 500KB/s in knapp 2min gezogen. (Und das bei 4 peers).
    Fände es toll, wenn Torrents weiter verfolgt werden würden.

    Keep it up!

  2. Was für ein Käs’ Mann, habe ich mir beim Hören dieses Podcasts gedacht. Tims Zusammenfassungen fand ich bitter nötig, weil der Manuel von (mir) unverständlichem Zeug in (mir) unbekannten Begriffen gesprochen hat. (Delay, Pitch, Sampler, Sequenzer … hä?)
    Kurz um: Danke für die Mühe. Der Podcast ist (sicher) toll. Ich bin nur zu doof – und hoffe beim zweiten Hören mehr zu verstehen. :-)

  3. Wow – das war ‘ne super Sendung.

    Ich hatte in dem Bereich etwas Vorwissen und kannte einiges
    von dem, was Manuel schon erzählt hat. Die Sache mit seinem
    Controller klingt toll und ich werde mir das mal näher ansehen.
    In das gebiet war ich bei meinen eigenen Erkundungen noch nicht vorgedrungen.

    Elektronische Musik ist für mich so ein zweischneidiges Schwert, weil ich das selbst fast garnicht höre, allerdings Experimente in dem Bereich auch mir Spaß machen. War interessant zu sehen, wie er Techno interpretiert und soweit ich das von den wenigen Tracks, die eingespielt wurden, sagen kann, merkt man deutlich, dass er sich auch theoretisch mit Musik insb. mit Jazz auseinander gesetzt hat.

    Ich würde also in diesem Fall von Musichacking sprechen ;)

    Könnte zu einem meiner CRE-All-Time-Favourits werden.

  4. Wenn niemand etwas dagegen hat, würde ich die nächsten Folgen automatisiert bei erscheinen(natürlich erst nachdem ich sie selbst auf dem server habe, ging aber gestern vergleichsweise flott) als torrent bereitstellen.
    Statistik zum Download der Torrentdatei gibts natürlich bei Bedarf, nicht das da was unter den Tisch fällt.

  5. wirklich super sendung, hab gleich mal wieder seit langem mein midi-keypoard rausgeholt und ein wenig rumgespielt…

    @tim.. was mir aufgefallen ist… an manchen stellen kann man das iphone-signal für eine neue mail/sms hören, vielleicht ja beim nächsten mal lautlos stellen oder so… :)

    danke jedenfalls euch 2…

  6. Wow. Was für ein Podcast. Einerseits habe ich technisch alles verstanden, musikalisch nichts. Sehr schön :) Was mir gefallen hätte, wären mehr musikalische Beispiele gewesen, notfalls auch per Link aus dem Wiki heraus. War bei Techno-Podcast mit Tanith z.B. sehr schick mit dem Amen Break. Kannte ich nicht, hätte ich nie verstanden, nachlesen & hören war dann super.

  7. @papierschiff Das ist auch der Mail Ton am Mac ;-)

    Mir hat es gefallen, Manuels Begeisterung für die besprochenen Themen kam sehr gut rüber.

    btw Das rumgeflenne wegen der Downloadgeschwindigkeit geht mir langsam auf den Keks.

  8. Wunderbares Gespräch! Alles drin und Bonus-Anschauungsmaterial obendrauf. Ich hatte das Gefühl, Manuel könnte noch zwei-drei Mal so viel erzählen, ohne dass sein Verve verloren gehen würde. Vielleicht ein Gast für eine In-Depth Folgesendung?

  9. Mal wieder eine super Sendung abgeliefert, Tim, und mal wieder ein kompetenter Gast!
    Manuel: Lass Dich doch mal wieder blicken in #mikrocontroller.net auf euirc ;-)
    Interessieren würde mich auch noch, welcher Track denn am Schluß lief.

  10. Super Sendung!
    Wenig neues für mich aber toll zu sehen das so ein Thema bei CRE auftaucht. Am interessantesten find ich ja die Bewegung vom Rechner weg, halb überraschend halb selbstverständlich, ähnlich wie Tims Podcaststudiosetupbeschreibung, wo Hardware dann doch die Überhand (zurück)gewinnt.

    Max kommt aber zu schlecht weg, auch wenn die Kritik präzise & berechtigt ist (gibt ja aber java & js in Max). Pure Data wäre sicher eine Erwähnung Wert gewesen. Die Probleme mit Midi sind ja allgemein bekannt, aber ein bisschen “Lob” für einen Standart der sich in Hard und Software so lange hält & stabil läuft find ich da auch am Platz.

    Schade das bei der “industriealisierung der produktion” nicht noch mehr nachgehakt wurde, wäre vlt. auch mal eine Sendung wert, rapid prototyping, cnc kram und so.

  11. ja midi ist auf jedem fall lobenswert, ich hoffe das kam nicht zu kurz, das funktionniert einfach. ich kenn mich mit Max und Pure Data allgemein nicht so aus, ich habe eigentlich nur so von den Sachen erzaehlt, die ich wirklich ausprobiert (Reaktor und Synthmaker). :) auf jedem Fall ist das alles auch meine Sichtweise, und es gibt natuerlich 1000 andere Ansaetze mit dem ganzen Kram klarzukommen.

    thx fuer die ganzen Blumen!

  12. fuer weitere infos hier der sourcecode von meinem framework (noch keine richtige release mit doku, kommt bald): http://github.com/wesen/mididuino

    fuer mehr audio und visuals (und gerade das setup mit den visuals): http://www.youtube.com/watch?v=ooysGAccDew

    ein paar demo videos zu meinen geraeten: http://ruinwesen.blip.tv/

    und wie das ganze im club rueberkommt: (schlechte sound-quali, aber HD :): http://vimeo.com/9053226

    test liveset mit cutoffel: http://bl0rg.net/~manuel/weimar-after.wav.mp3

    track vom sendungsschluss: http://soundcloud.com/wesen

    zu dem ganzen hacken zeugs gibt es die 2 videos vom 25c3 und 26c3 zu midi hacking und microcontroller programmierung, beide auf http://ruinwesen.com/blog verlinkt (wo auch noch mehr technikzeugs erklaert wird)

    fuer die cnc freaks und lisp hacker, hier die software die ich geschrieben habe um meine CAD daten zu generieren, aber alles leicht ueberkompliziert und hingeknallt (1 woche turbo-entwicklung) http://cl-mill.googlecode.com/

  13. ich fand die eingespielte Musik 23 Minuten vor schluss ja mal oberhammer. Hat Manuel davon mehr? Er sprach ja von Stunden, die man sich dem 7er hingeben kann… Ich bin einer dvon. Zusammen mit dem 4/4-Beat ist das sicher echt der Kracher beim Diplomarbeit schreiben…

    Danke für den tollen Podcast

  14. Super! Sendung! Danke.

    Mich haetten noch die Details interessiert, die bei der Professionalisierung der Herstellung seines Devices aufgetreten sind. Manuel liess das kurz anklingen; wurde dann aber von Tim erstmal auf eine andere Schiene gesetzt.

    Hat auf jeden Fall maechtig Spass gemacht, auch wenn ich MIDI echt vodoo finde…

  15. Bin gerade am Anfang diese Dinge wie Midi, Synthesizer und algorithmische Komposition für mich zu entdecken. Mein Endziel ist es mein eigenes elektronisches Instrument zu bauen. Schlage mich gerade mit diversen Programmen (Max/MSP, PureData, Supercollider, CSound, PWGL, Processing, Live) und verschiedenen Kontrollern herum. Hoffe irgendwann meinen Arduino verwenden zu können, einfach nur weil es Spass macht. Das wirklich coole ist, dass die Prozessoren selbst in meinem Handy(N900) inzwischen so stark sind, dass ganz coole neue Dinge möglich sind.

  16. Super Sendung!
    Hat mich sehr inspiriert mal (wieder) ein bisschen mit Keyboard und Rechner zu spielen (un einen Midi Controller auf ebay zu shoppen :-) )
    Nachdem ich diese Folge jetzt zum zweiten mal gehört habe bin ich aber bei den 3ms pro Byte auf der MIDI Schnittstelle stutzig geworden… Nochmal überschlagen 31250 Bit/s bei 10 Bit pro übertragenem Byte ergibt 1/3125 s (=0,32ms) pro Byte.
    Ein Note On Befehl (3 Bytes lang) dauert also 0,96ms. Bei 10 gleichzeitig angeschlagenen Noten (z.B. Pianist) vergehen also zwischen dem Abspielen der ersten und letzten Note 9,6ms. Ich vermute mal dass das nur sehr geübte Ohren hören.
    Kritischer wird es wahrscheinlich bei Controller Nachrichten u.ä.

  17. Super Sendung, auch ich werde nach dem hören mal wieder mehr Musik mit Midi machen (wollen).

    Beim Link oben in den Shownotes sollte das www rausgenommen werden, ohne kommt man direkt auf die Seite von Ruin & Wesen.

  18. An Position 1h~30min ist ne Pause, wo du weiter aufnimmst, und beim wiederreinkommen sagst du noch dass du es rausschneiden willst.

    Eventuell beim auphonicen die Schneidmarke ignoriert?
    Ist aber nicht schlimm, eher realistisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *